Der Rahmen

So unscheinbar ein Rahmen auch ist, so sehr er in den Hintergrund tritt und wie ein Nebenprodukt der Kunst erscheint, die er präsentieren soll – so sehr ist er verkannt und seine Macht unterschätzt. Ein Rahmen isoliert eine Zeichnung, ein Gemälde, ein Plakat, oder auch nur einen schier beliebigen Alltagsgegenstand von dem Rest der Welt […]

Weiterlesen Der Rahmen

Primum vivere, deinde philosophari

lat. für: Zuerst leben, danach philosophieren – Ist die Philosophie nicht eine Art, wenn nicht sogar die höchste, des Reflektierens? Viele widersprechen jetzt empört, und das ist wohl verständlich, denn die individuellen Weisen des Reflektierens sind so vielfältig und individuell wie die Menschen selbst. Aber um überhaupt über etwas zu reflektieren, muss dieses Etwas in […]

Weiterlesen Primum vivere, deinde philosophari

Der Misanthrop – ein honnête homme?

Der Menschenfeind, der Misanthrop, der Grantler – Molière   Ein genauerer Blick ist die 1666 uraufgeführte Komödie „Der Menschenfeind“ mit dem entlarvenden Untertitel „Der verliebte Melancholiker“ von Molière allemal wert. Marcel Reich-Ranicki warf Molière vor, fast ausschließlich Komödien geschrieben zu haben, was er offenbar als zu unseriös empfand, um ihn als ernsthaften Dramaturgen anzuerkennen. Allerdings […]

Weiterlesen Der Misanthrop – ein honnête homme?