Begriffssysteme

Um eine Aufgabe zu lösen, und sei es „nur“, einen Text zu verstehen, das Essenzielle aus einem Text herauszulesen, vielleicht zusammenzufassen, arbeitet mein Hirn mit Kategorien. Wenn ich selbst schreibe, arbeitet es ganz anders, die Kategorien lösen sich auf, werden fluid und durchlässig. Begriffe spielen eine fundamentale Rolle, allerdings müssen die Begriffe nicht verbal sein. […]

Weiterlesen Begriffssysteme

Stereotypen

Man hat immer schnell ein passendes Vorurteil zur Hand. Besonders über Länder. Zum Beispiel: „Die Deutschen sind gewissenhaft und fleißig.“ „Amerikaner essen nur Fast Food und haben weniger Kultur als ein Joghurt.“ Oder noch allgemeiner als Landesgrenzen: „Die Südländer haben ein feuriges Temperament und sind besonders leidenschaftlich.“ Vorurteile anderen Kulturen gegenüber sind sehr üblich und […]

Weiterlesen Stereotypen

Der Rahmen

So unscheinbar ein Rahmen auch ist, so sehr er in den Hintergrund tritt und wie ein Nebenprodukt der Kunst erscheint, die er präsentieren soll – so sehr ist er verkannt und seine Macht unterschätzt. Ein Rahmen isoliert eine Zeichnung, ein Gemälde, ein Plakat, oder auch nur einen schier beliebigen Alltagsgegenstand von dem Rest der Welt […]

Weiterlesen Der Rahmen

Gedanken über Sprache

Der Titel ist sehr weit gefasst, aber Zündstoff für diesen Artikel ist ein Essay mit dem Titel „Radikaler Kontruktivismus“ von Ernst von Glaserfeld, der mehrsprachig aufgewachsen ist. Ich zeige mal kurz die ganze Passage: „Für ein Kind ist das Lernen von zwei oder drei Sprachen kein Problem, wenn die Sprachen in der täglichen Umgebung gesprochen […]

Weiterlesen Gedanken über Sprache

Auf Spurensuche mit Anna Dietze

Etwa hüfthoch ragen drei Säulen im Ausstellungsraum in die Höhe. Eine ist bestückt mit einem kleinen Glaskasten, der ein Fellknäuel enthält. Es ist Echthaar, organisch. Eine andere ist mit einer quellenden Masse garniert, die wie Zuckerwatte aussieht. Diese Assoziation verhärtet sich durch die rosa-weiße Ästhetik der restlichen Ausstellungsstücke von Anna Dietze. Dabei will uns die Künstlerin […]

Weiterlesen Auf Spurensuche mit Anna Dietze

Breaking Bad

Die vielfach preisgekrönte Serie Breaking Bad zeigt mit dem genialen Brian Cranston in der Hauptrolle den moralischen Verfall des Walter White, einem an Lungenkrebs erkrankten High-School-Lehrer und verkannten Chemiker-Genie. Da er sich wegen seiner Krebserkrankung mit seinem eigenen Tod auseinandersetzen muss, realisiert Walter, dass ohne ihn seine Familie finanziell auf sich alleine gestellt wäre. Um […]

Weiterlesen Breaking Bad

Nostalgie und Fetisch

Es müssen wohl erst ein paar Jahrzehnte vergehen, bis Alltagsgegenstände vintage sind und als kultig gelten. Wahrscheinlich aufgrund der ständig wechselnden Trends dauert es in der Mode nicht ganz so lange – inzwischen hatten Plateausohlen, Leggings und das Bauchfrei der 90er Jahre schon ein Comeback, und dieses Jahr sind die 80er im Vormarsch mit Schulterpolstern, […]

Weiterlesen Nostalgie und Fetisch

Das alte und das neue Amerika

Begeben wir uns in das Marvel-Universum. Die Geschichte ist komischerweise nicht neu und ganz und gar marvellous: der exzentrische, coole Egomane und Philanthrop Tony Stark alias Iron Man und der tugendhafte Teamplayer Steve Rogers, bekannt unter „Captain America“, kurz „Cap“, liegen sich in Comics und Filmen regelmäßig ordentlich in den Haaren. Civil War – Bürgerkrieg? […]

Weiterlesen Das alte und das neue Amerika

Der Verlust der Freiheit nach Charles Taylor

Hallo zusammen! Normalerweise achte ich darauf, dass diese Blogeinträge eine erträgliche Länge haben. Diesmal nicht. Es ist ein philosophisch-soziologischer Versuch über den in einem seiner wissenschaftlichen Essays entwickelten Freiheitsbegriff von Charles Taylor. Ich wende ihn auf unsere heutige Zeit an und schaue, ob ich die Einschränkung dieser Freiheit im Neoliberalismus ein bisschen untermauern kann. Viel […]

Weiterlesen Der Verlust der Freiheit nach Charles Taylor